Klinoptilolith Pulver 500gr

KlinOrgon
    Lieferzeit:Ab Lager
In den Korb
  • Beschreibung
  • Mehr

Das Pulver des Klinoptilolith

...bekannt auch als KlinOrgon - wird aus einem, natürlichen, vulkanischen Klinoptilolith gewonnen.

Produktbeschreibung

Klinoptilolith ist ein Lavamineral, das aus heisser Asche durch Anreicherung mit Meerwasser entstand. Das Pulver KlinOrgon (Markenname) enthält 96% reines, natürliches Klinoptilolith und stammt aus der Türkei. Es hat von allen Mineralien die meisten Sauerstoffatom-Anteile und soll u.a. als natürlicher Ionentauscher und zugleich Absorptionsmittel im menschlichen Körper wirken.

 

Klinoptilolith ist ein Mineral, das vom Darm nicht resorbiert werden kann. Es wird also unverändert wieder mit dem Stuhl ausgeschieden. Bei der Darmpassage allerdings "saugt" es sozusagen alle die Stoffe im Darminhalt auf, die einen unphysiologischen Charakter aufweisen und transportiert sie nach Aussen. Dieses "Aufsaugen" ist ein rein physikalischer Vorgang, der auf einem Ionenaustausch zwischen Klinoptilolith und einem anderen "Substrat" beruht.

Das Pulver des Klinoptilolith - bekannt auch als KlinOrgon - wird aus einem, natürlichen, vulkanischen Klinoptilolith aus Polen gewonnen.

Die Aktivität des Klinoptilolith wird durch Mikronisierung, um einige hundert Mal gegenüber dem Mineral gesteigert. Die dadurch vergrösserte Oberfläche verbessert die antioxidative Wirkung und die Absorption von Giften, Schwermetallen und der freien Radikalen.

Organwirkung

  • Bindegewebe, Blut, Haut, Immunsystem, Knochen, Leber, Lunge, Thymus und Verdauungstrakt.

 

Körperliche Wirkung
bei der Einnahme als Pulver in Wasser: Antientzündlich, antibakteriell und pilztötend. Es fördert die Selbstregulation des Organismus und den Elektrolythaushalt. Es wirkt entgiftend auf Schwermetalle, organische Gifte, freie Radikale und Radionuklide. Es wird vollständig über den Darm ausgeschieden und nicht resorbiert.Klinoptilolith wird in der Krebstherapie zur Linderung der Nebenwirkungen von Chemotherapeutika eingesetzt, sowie erfolgreich bei der Behandlung von Erkrankungen der Leber, der Nieren und des Verdauungstraktes. Klinoptilolith lindert Bronchialasthma und allergische Ekzeme; senkt den Blutzucker und senkt bei Leistungssportlern die Laktatwerte.

Indikationen
Arthrose, Borreliose, Bronchitis, Osteoporose, Diabetes I und II, Immundefizit-Erkrankungen, Autoim-munerkrankungen und Überempfindlichkeitsreaktionen. Unterstützend bei Parkinson und MS.

Seelisch
Verbessert den Erholungswert des Schlafes bei psychischem Stress; wirkt dadurch leistungssteigernd.

Anwendung
Als Trommelstein in der Hosentasche mitgeführt. Als mikronisiertes Pulver oder abgekapselt in Wasser oder Joghurt eingenommen.

Klinoptilolith ist ein in der europäischen Steinheilkunde noch selten, in der naturheilkundlichen Medizin Osteuropas häufiger verwendeter Heilstein.* Kühni/v. Holst: Enzyklopädie der Steinheilkunde, 3. erw. Auflage 2009, AT-Verlag Aarau/CH

Einnahmeempfehlung
3 Gramm des Pulver, bzw. ein gestrichener Teelöffel, morgens in Wasser, Joghurt oder einen Brei einrühren und einnehmen. Das Pulver kann bis zu 8 Gramm am Tag gesteigert werden. Klinoptilolith kann auch zu den Malzeiten eingenommen oder in die Mahlzeit eingestreut werden.Wie bei vielen anderen entgiftenden Massnahmen kann durch Einnahme des Klinoptilolith der Stuhlgang weicher werden.