Eudyalit
Eudialyt

Eudialyt

Mineralogie: Basisches, alkalireiches Eudialyt-Syenit-Gestein (trigonal, primär)
Mohshärte 5,0 - 5,5,   Dichte 2,85
Vorkommnisse:  Russland / Kola

Farbe: rosa, rot, gelb, braun, violett

  • Wende, Neuorientierung, hilft, Trauer, Ängste und Schmerzen zu überwinden, eigene Schwächen anzunehmen, Neubeginn, Lernen aus Fehlern, Überwinden von Widerständen;
  • baut Kraftreserven nach völliger Verausgabung wieder auf.

    Eudialyt ist ein seltenes Cyklosilikat-Mineral. Es ist ein populäres Mineral für Sammler durch seine attraktiven und beeindruckenden Farben. Es bildet leider nur selten gute Kristalle aus und nur gelegentlich bildet es überhaupt Kristallflächen aus. Kristalle von Eudialyt sind im Muttergestein eingebettet, umgeben von anderen Mineralien und gibt kein Hinweis auf die Kristallform. Die Farbe des Minerals sind sehr angenehm und gibt dem Sammler ein zusammengenommenes attraktives und seltenes Mineral. Es kann beeindruckende Farben von rot-violett, pink, blau, gelb und ein attraktives braun zeigen. Der Eudialyt-Mineralien auf dem Markt kommen meistens von der Halbinsel Kola in Russland.

    Der Fundort auf der Halbinsel Kola ist eine der mehreren Fundorten auf der Erde, die eine fremdartige Ansammlung von vulkanischen Mineralien bieten und als agpaitische Pegmatiten bezeichnet werden. Diese Fundorte sind ungewöhnlich reich an Alkalimetallen, besonders Natrium. Sie tendieren auch dazu, reich an "schwierigen Elementen" zu sein, Elemente, die gross und/oder ungewöhnliche Ladungen haben. Diese Elemente passen nicht in die Struktur von gewöhnlichen Mineralien und werden bei der frühen Kristallisation ausgeschlossen. Schwierige Elemente sind beispielsweise Zirkon, Beryllium, Strontium Cäsium, Niob, Thorium, Barium, Yttrium und andere Elemente der Seltenen Erden. Diese seltenen Elemente werden dadurch höher konzentriert und bilden dadurch einige einzigartige und wundervolle Mineralproben. Eudialyt ist ein Beispiel eines ungewöhnlichen Minerals, das von diesen mineralogisch einzigartigen Fundorten kommt. Es ist nicht nur reich an Natrium, sondern hat auch Zirkonium, Cäsium und Spuren von Yttrium in seiner Struktur. Eudialyt hat das Potential um als Rohstoff für Zirkonium verwendet zu werden